Franzosen für Darknet Cannabis Handel verhaftet

09/07/2021Unkategorisiert

Nach einem anonymen Hinweis im August 2020 wurden letzte Woche zwei 42-jährige Einwohner von Montpellier im Rahmen von Ermittlungen der Drogen- und Untergrundwirtschaftseinheit der DDSP 34 wegen Cannabis Handels verhaftet und in Gewahrsam genommen.

Einer von ihnen, mit dem Spitznamen „Free Gardner“, handelte im DarkNet, wo er von Kunden kontaktiert wurde, die Cannabiskraut (10 € pro Gramm) bestellten. Er bezog seine Vorräte in Spanien und verpackte zu Hause Umschläge, die er dann per Post an seine Kunden verschickte.

Angesichts seines Erfolges war der Betreffende nicht mehr in der Lage, den Handel allein durchzuführen, und nahm Kontakt zu einem anderen Mann auf, der seine rechte Hand wurde und die Aufgabe hatte, die Sendungen zu verschicken. Etwa 300 pro Monat.

Nach stundenlanger Überwachung konnten die Ermittler diesen Mann identifizieren, der am 24. August letzten Jahres in flagranti festgenommen wurde, als er mit 39 Umschlägen, die 600 g Cannabiskraut enthielten, auf dem Weg zu einer Postverteilerstelle war. Die Polizei beschlagnahmte sogar 1,660 kg Gras und 20.600 € in seinem Auto, bevor sie 28 weitere Umschläge mit einem Gesamtgewicht von 302 g bei ihm zu Hause fand.

Der Kopf des Netzwerks wurde zwei Tage später in der Innenstadt von Montpellier festgenommen. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden 3.300 € in bar und einige Ecstasy-Pillen gefunden.

Nach ihren Angaben hatten sie seit August 2020 etwa 22 kg Cannabiskraut verkauft und damit einen Umsatz von mehr als 200.000 Euro erzielt.

Die beiden Angeklagten wurden am Samstag, den 28. August, dem Gericht vorgeführt. Entgegen dem Antrag der Staatsanwaltschaft wurden sie nicht in Untersuchungshaft genommen, sondern unter strenge richterliche Aufsicht gestellt und sollen im November vor das Strafgericht geladen werden.