DisrupTor: Amerikaner zu 6 Jahren Haft verurteilt

07/11/2021Unkategorisiert

Der Staatsanwalt der Vereinigten Staaten für den Northern District of Texas erklärte, dass im Rahmen der Operation DisrupTor wurde ein Darkweb-Kokain- und Heroinhändler wegen zu 6 Jahren Bundesgefängnis verurteilt

Aaron Brewer, 39, bekannte sich im Dezember der Verschwörung zum Besitz mit der Absicht, ein kontrolliertes Betäubungsmittel zu verteilen, schuldig. Dies geschah im Rahmen der Operation DisrupTor, einer koordinierten weltweiten Anstrengung zur Unterbrechung des Opioid-Handels im Darknet. Die leitende US-Bezirksrichterin Barbara M.G. Lynn verurteilte ihn am Donnerstag zu 78 Monaten Gefängnis und ordnete an, dass er 50.000 Dollar an Betäubungsmitteleinnahmen einbüßen muss.

Herr Brewer gab zu, dass er Darkweb Market-Verkäuferkonten erstellt hatte, um Kokain, Heroin und andere verbotene Betäubungsmittel online zu verkaufen, wie er in seinen Plädoyer-Papieren erklärte.

Die Kunden von Herrn Brewer benutzten meist Aliasnamen für den Versand und bezahlten ihn in Kryptowährungen, meist Bitcoin. Herr Brewer nutzte die US-Post und andere Versanddienste, um nach Erhalt der Zahlung kontrollierte Betäubungsmittel an Kunden in Nordtexas und im ganzen Land zu versenden.

In seiner Wohnung entdeckten die Behörden im März 2020 ein Hauptbuch, das die Bestellungen von kontrollierten Substanzen mit Tracking-Nummern verknüpfte.

Herr Brewer gab später zu, über einen Zeitraum von 11 Monaten mit mehr als 4.000 Gramm Kokain und mehr als 80 Gramm schwarzem Teerheroin gehandelt zu haben und die Einnahmen von mehr als 50.000 Dollar zur Bezahlung seiner Hypothek zu verwenden.

Die Untersuchung wurde vom United States Postal Inspection Service und dem Federal Bureau of Investigation’s Dallas Field Office durchgeführt. Der Fall wird vom stellvertretenden US-Staatsanwalt Sid Mody verfolgt.

179 Darknet-Drogenhändler und betrügerische Straftäter wurden im Rahmen der Operation DisrupTor verhaftet, die zehntausende illegale Waren und Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten und Europa verkauften. Die Operation führte außerdem zur Beschlagnahmung von mehr als 6,5 Millionen US-Dollar, 500 Kilogramm Drogen weltweit (davon 275 Kilogramm in den Vereinigten Staaten) und 63 Schusswaffen.