Operation "Dark HunTOR": 150 Darknet-Händler verhaftet

10/27/2021Unkategorisiert

Polizeikräfte in aller Welt haben im Rahmen einer koordinierten internationalen Operation „Dark HunTOR“, an der neun Länder beteiligt waren, 150 mutmaßliche Verdächtige festgenommen, die am Kauf oder Verkauf illegaler Waren im Dark Web beteiligt waren.

Bei dieser Operation wurden mehr als 26,7 Mio. EUR (31 Mio. USD) in bar und virtuellen Währungen sowie 234 kg Drogen und 45 Schusswaffen beschlagnahmt. Zu den beschlagnahmten Drogen gehören 152 kg Amphetamin, 27 kg Opioide und über 25 000 Ecstasy-Pillen.

Die Operation Dark HunTOR bestand aus einer Reihe von separaten, aber sich ergänzenden Maßnahmen in Australien, Bulgarien, Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, die von Europol und Eurojust koordiniert wurden.

Die Operation Dark HunTOR geht auf die Zerschlagung von DarkMarket, dem damals weltweit größten illegalen Marktplatz im Dark Web, Anfang des Jahres zurück. Damals verhafteten die deutschen Behörden den mutmaßlichen Betreiber des Marktplatzes und beschlagnahmten die kriminelle Infrastruktur, was den Ermittlern in aller Welt eine Fülle von Beweisen lieferte. Das Europäische Zentrum für Cyberkriminalität (EC3) von Europol hat seitdem Informationspakete zusammengestellt, um die wichtigsten Ziele zu identifizieren.

Infolgedessen wurden 150 Verkäufer und Käufer, die an Zehntausenden von Verkäufen illegaler Waren beteiligt waren, in ganz Europa und den Vereinigten Staaten verhaftet. Einige dieser Verdächtigen wurden von Europol als „High-Value Targets“ eingestuft.

Diese Festnahmen erfolgten in den Vereinigten Staaten (65), Deutschland (47), dem Vereinigten Königreich (24), Italien (4), den Niederlanden (4), Frankreich (3), der Schweiz (2) und Bulgarien (1). Eine Reihe von Ermittlungen läuft noch, um weitere Personen hinter Dark-Web-Konten zu identifizieren.

Im Rahmen dieser Operation haben die italienischen Behörden auch die Dark-Web-Marktplätze DeepSea und Berlusconi geschlossen, auf denen zusammen über 100 000 illegale Produkte angeboten wurden. Vier Administratoren wurden verhaftet und 3,6 Mio. EUR in Kryptowährungen beschlagnahmt.