Australier verhaftet für illegalen Meth-Import

08/19/2021Unkategorisiert

Ein 62-jähriger Mann aus Westaustralien wurde angeklagt, nachdem die Behörden etwa fünf Kilogramm Methamphetamin in einem Paket aus den Vereinigten Staaten abgefangen hatten.

Beamte der australischen Grenzpolizei in Perth fanden die illegalen Drogen angeblich am 4. August 2021, als sie ein Paket untersuchten, das als Dokumente beschrieben wurde und an ein Haus in Mirrabooka adressiert war.

Das Paket enthielt mehrere DIN-A4-Umschläge, von denen 21 angeblich ein Päckchen mit einer weißen Substanz enthielten, die zwischen Papierblättern versteckt war. Ein Verdachtstest der Substanz ergab ein positives Ergebnis für Methamphetamin.

Die Sendung wurde an die australische Bundespolizei weitergeleitet, die eine Untersuchung gegen die an der Einfuhr der illegalen Drogen Beteiligten einleitete.

Die Polizei entfernte das Methamphetamin, bevor sie das Paket gestern Morgen (Dienstag, 10. August) auf dem Grundstück in Mirrabooka ablieferte.

Ein 62-jähriger Bewohner soll das Paket geöffnet haben, und als AFP- und ABF-Ermittler gestern Nachmittag einen Durchsuchungsbefehl in der Wohnung vollstreckten, fanden sie angeblich den Inhalt der illegalen Lieferung in einer schwarzen Tasche im Flur.

Nach Angaben der Polizei war das Paket nicht an die Bewohner adressiert, und es wird behauptet, dass ein fiktiver Name verwendet wurde, um die Aufmerksamkeit der Strafverfolgungsbehörden zu vermeiden.

Der 62-jährige Mann wurde verhaftet und soll heute (Mittwoch, 11. August) vor dem Magistratsgericht in Perth erscheinen:

Einfuhr einer kommerziellen Menge grenzkontrollierter Drogen, nämlich Methamphetamin, entgegen Abschnitt 307.1 des Strafgesetzbuches von 1995 (Cth);

Versuch des Besitzes einer handelsüblichen Menge von BCD, namentlich Methamphetamin, entgegen Abschnitt 307.5 des Strafgesetzbuches 1995 (Cth).

Auf diese Straftaten steht im Höchstfall eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Die Ermittlungen über die Beteiligung weiterer Personen an der Einfuhr und dem geplanten Vertrieb sind noch nicht abgeschlossen.

AFP Detective Acting Inspector Tim Knight sagte, dass sich die AFP nach der Operation Ironside nicht auf ihren Lorbeeren ausruht und unerbittlich gegen jeden vorgeht, der versucht, auf Kosten unserer Gemeinden zu profitieren.

Er sagte, dass diese Menge Methamphetamin in WA einen geschätzten Straßenwert von etwa 5 Millionen Dollar hat.

„Die Netzwerke des organisierten Verbrechens sehen Australien als lukrativen Markt an, weil die Nachfrage nach Drogen groß ist und die Konsumenten hohe Preise zahlen, wobei die Westaustralier mit die höchsten Preise zahlen müssen und auch bereit sind, sie zu zahlen“, sagte Detective Acting Inspector Knight.

„Das Geld, das für illegale Drogen ausgegeben wird, füllt die Taschen von Kriminellen und trägt dazu bei, eine gewalttätige und ausbeuterische internationale Industrie anzuheizen.

„Die AFP arbeitet eng mit unseren Partnern zusammen, um unsere Gemeinden zu schützen, indem wir verhindern, dass illegale Substanzen auf die Straße gelangen, und indem wir diejenigen strafrechtlich verfolgen, die an diesem schmutzigen Handel beteiligt sind. Wir bitten die Bevölkerung, uns dabei zu helfen, indem sie der Polizei verdächtiges Verhalten meldet.“

Shaun Senior, ABF Acting Commander Operations West, sagte, dass sich die ABF-Beamten dafür einsetzen, gefährliche Drogen an der Grenze zu stoppen.

„Unsere hochqualifizierten Beamten setzen eine Vielzahl von Techniken ein, darunter auch fortschrittliche Technologien, um illegale Drogen aufzuspüren, unabhängig davon, wie gut sie versteckt sind“, sagte der amtierende Commander Senior.

„Deshalb arbeitet die ABF eng mit ihren Partnern in der Strafverfolgung zusammen, um diejenigen zu finden, die versuchen, Drogen nach Australien zu schmuggeln“.